Ich bin mit einem Fremden in ein Hotel gegangen – BDSM Geschichten

bdsm geschichten

 Ich bin fast 20 Jahre alt und seit zwei Jahren eine Schlampe. Außerdem bin ich verheiratet, also treffe ich meinen Herrn im Geheimen. Mein Mann mag kein BDSM, und ich muss mich irgendwie selbst befriedigen. Ich habe meinen Herrn in einem Sex-Chat kennengelernt und bin sehr froh, dass ich mich dafür entschieden habe. Mein erotisches Leben befindet sich jetzt auf einer höheren Ebene.

Nach drei Monaten, in denen wir Befehle wie das Anziehen von Höschen in der nassen Fotze oder das Binden von Brüsten und das Gehen mit Lustkugeln zur Arbeit ausführten, beschlossen wir, uns zu treffen. Bis jetzt habe ich nur seine Wünsche, die er mir per Sex-Chat geschickt hat,erfüllt und 2 oder 3 Mal hatten wir Cyber-Sex.

Ich war voller Angst vor dem Treffen, aber gleichzeitig war ich aufgeregt. Wir haben uns auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof verabredet. Ich habe ihn schnell kennengelernt. Wir gingen schnell zum Auto, damit uns niemand bemerken würde. Er hat dort nachgesehen, ob ich die Aufgabe erledigt habe. Gleichzeitig habe ich gehört, dass ich eine Schlampe bin. Er überprüfte meine Muschi, um zu sehen, ob sie rasiert ist und ob ich einen Analkorken in meinem Anus habe. Er hat meine Muschi und meinen Brüsten angefasst, um Begehren zu erwecken und dann sind wir ins Hotel gegangen. Er sagte mir, ich solle mich sofort ausziehen. So stand ich nach einer Weile nackt vor ihm. Er hat seine Gummihandschuhe angezogen und ist auf mich zugegangen. Er ließ sich die Finger lutschen, und gleichzeitig berührte er meine Titten und zog an meinen Brustwarzen, ohne auf mein Stöhnen zu achten. Ich fühlte mich mehr und mehr aufgeregt. Nach einer Weile sagte er:

– Auf die Knie, Schlampe!

 Ich habe schnell die Position zum Hund eingenommen. Er sah mich an und zog mein Höschen aus meiner Muschi. Ich habe völlig vergessen, dass er mir neben dem Analkorken auch noch gesagt hat, dass ich mein Höschen in meine Muschi stecken soll. Sie waren schon sehr feucht, als er sie herausnahm und anfing, sie zu befühlen. Dann sagte er:

-Was für eine Schlampe, du hast dein Höschen in deiner Fotze versteckt, jetzt riech mal dran! Er gab sie mir unter die Nase, ich spürte meinen Duft und meine Verlegenheit.  Er warf sein Höschen in die Ecke und plötzlich spürte ich, wie er seine Finger in meine Fotze schob. Ich seufzte, ich wollte, dass er es tut. Er spürte meine Erregung und bewegte eine Zeit lang meine Finger. Nach einer Weile nahm er sie trotz meiner Proteste heraus. Ich habe einen Klaps auf den Hintern bekommen:

– Ruhig Schlampe, ich muss alle Löcher überprüfen.

 – Ich wusste, was das bedeutet. Ich habe versucht, mich zu entspannen, damit er den Korken aus dem Arsch ziehen konnte. Er tat es und schob seinen Finger in meinen Arsch. Er fing an, mich zu ficken. Nach einer kurzen Weile legte er den anderen Finger auf. Mein Mann hat das nicht mit mir gemacht, also war es etwas Neues für mich. Ich war sehr aufgeregt und habe mich seiner Berührung völlig hingegeben. Ich fühlte mich sehr entspannt und es war so angenehm wie nie zuvor. Plötzlich zog er seine Finger aus meinem Anus. Er ging für eine Weile weg, und als er zurückkam, legte er mir das Halsband an und sagte:

bdsm geschichten

-Von diesem Moment an bist du meine Hure und du wirst alles tun, was ich dir sage.

-Ja, Herr, sagte ich. In wenigen Augenblicken band er meine Brüste fest, schob den Analkorken zurück in meinen Anus und sagte, dass er mich jetzt trainiere. Er zeigte auf mein Höschen und schrie:

– Bring es schnell her!

-Ich rannte auf die Knie, nahm mein Höschen in den Mund und brachte es mit. Schließlich hat er mir befohlen, an seinen Platz zu kommen. Er war immer noch angezogen und sah mich an. Ich saß da wie eine Schlampe an seinem Bein.

– Bedanke dich bei mir für Training, sagte er zu mir.

Ich griff unbeholfen nach seinen Reißverschluss und öffnete ihn, und dann hatte ich seinen Schwanz im Mund. Ich fing an, ihn zu lecken und zur Abwechslung mal zu saugen, schließlich wurde er ungeduldig und packte meinen Kopf, begann meinen Mund zu vergewaltigen. Ich würgte, Tränen flogen mir aus den Augen, aber er hörte nicht auf. Ich spürte ihn tiefer und tiefer, schließlich drang er in meine Kehle ein und würgte mich, Tränen flogen aus meinen Augen, er hielt einen Moment durch und fickte wieder meine Lippen bis er kam. – sein Sperma füllte meinen Mund, ich versuchte zu schlucken, und er schaute, und nach einer Weile ließ er mich los:

– Was sagst du?

 – Ich danke Ihnen, Sir.

 Ich fühlte mich von einem Mann benutzt und gedemütigt. Ich atmete schwer. Er legte mir eine Leine an und führte mich ins Bad. Er sagte mir, ich solle ins Planschbecken gehen und mich hinknien. Mach den Mund auf, ich tat, was er sagte, ich hatte Angst, meine Brüste taten weh, mein Hintern auch, meine Knie zitterten.

Möchtest du Leute treffen, die sich für BDSM Fetisch interessieren? Möchtest du Sex in einem BDSM Klima arrangieren?

Wir haben die richtigen Werkzeuge für dich. Erstelle jetzt ein kostenloses Konto in unserem Sex Portal und genieße die volle Funktionalität! Klicke auf die Schaltfläche unten, erstelle ein kostenloses Profil und treten jetzt der besten Erotik-Community bei!

bdsm geschichten

 – Wenn ich von nun an pinkeln will, musst du um die Ehre bitten, meine Toilette zu sein.

 – Ja, Herr, sagte ich und spürte, wie der Urin an meinem Körper herunterlief. Er hat mich angepisst, ich fühlte mich total zerfetzt, ich spürte den Geruch von Urin, und nach einer Weile spürte ich einen Teil des Urins in meinem Mund.

– Schlucke Schlampe  – ich habe ihn geschluckt und habe einen schlechten Geschmack, es ist endlich vorbei. Ich hatte Tränen in meinen Augen. Du hast geduscht und mich gründlich gewaschen. Wir gingen auf das Zimmer, ich an der Leine, völlig gedemütigt. Er befahl mir aufzustehen, fesselte meine Beine an die Tischbeine, steckte mir mein Höschen in den Mund, mit dem er meine Muschi abwischte, band mich mit Klebeband fest, fesselte meine Hände hinter dem Rücken und beugte sich über den Tisch. Er fing an, mich über meine Muschi und meinen Arsch zu peitschen und sagte, dass ich jetzt spüren werde, was es heißt, eine Schlampe zu sein, die Erregung und der Schmerz mischten sich, ich weiß nicht, wie viele Schläge es waren, nach einiger Zeit band er mich los, führte mich zum Bett. Er klemmte sich einen Abstandshalter an die Beine und ich spürte, dass er begann, seine Hand in meine Muschi zu schieben, ich zappelte vor Entzücken, vier Finger drangen ein, er fickte mich, und ich spürte, dass ich kommen würde, nach einer Weile durchdrang der Schauer meinen Körper. Er nahm seine Hand heraus, steckte stattdessen etwas in die Flasche, entfernte den Knebel und gab mir seinen Schwanz, ich saugte ihn bereitwillig, dankbar für den Orgasmus, als er hart wurde, ging er von hinten, zog plötzlich seinen Schwanz heraus und spürte, wie er auf meinen Arsch drückte. Ich stöhnte ein bisschen vor Schmerz, aber er kam rein, er war ganz bei mir und fing an, mich zu ficken. Sein Schwanz rieb sich an der Fotze und verursachte Schüttelfrost und mein Stöhnen.

bdsm geschichten

– Ist dir angenehm, Schlampe?

 – Ja, Sir. Ich stöhnte.

 – Wer bist du?

– Ich bin Schlampe, Sir.

 – Oh ja, du bist eine Schlampe zum Ficken.

Mein Stöhnen wurde immer lauter. Schließlich spritzte er, und nach einer Weile hatte ich einen weiteren Orgasmus. Diesmal pulsierte meine Muschi noch heftiger. Danach fiel ich hin und schlief ein. . . Ich wachte aufgelöst und zugedeckt in einem Hotelbett auf und er war weg. . .

Willst du mehr BDSM Geschichten? Willst du BDSM Sex haben?

Erstelle jetzt ein kostenloses Konto auf unserem Erotik-Portal und genieße die volle Funktionalität kostenlos. Nach der Registrierung hast du Zugang zu einer vollständigen Sammlung von erotischen Geschichten. Jeden Tag erscheinen hunderte neue BDSM Geschichten. Du erhältst auch die Möglichkeit, mit Mitgliedern der BDSM Gemeinschaft zu sprechen und kannst du dich mit ihnen für Sex-Treffen verabreden. Es ist alles für dich! Klicke unten, um mitzumachen! Wir warten auf dich!

bdsm-geschichten

4 Comments

  1. By Danielos 22 Dezember 2020
  2. By Wikos 22 Dezember 2020
  3. By koni 22 Dezember 2020
  4. By toni 22 Dezember 2020

Kommentar

×
Neuer Benutzer!
error: Content is protected !!